Zamann Pharma Support logo

Siedlerstraße 7 | 68623 Lampertheim, Deutschland

info@zamann-pharma.com

Navigation durch die verschiedenen Arten von FDA-Inspektionen

In der regulatorischen Welt ist das Verständnis der Einzelheiten von Inspektionen der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) entscheidend für jedes Unternehmen, das in der Produktion und Verteilung von Lebensmitteln, Arzneimitteln und medizinischen Geräten tätig ist. Die FDA verwendet einen risikobasierten Ansatz, um ihre Inspektionen durchzuführen, wobei Ressourcen und Aufmerksamkeit auf Bereiche konzentriert werden, die als höheres Risiko eingestuft werden. Diese strategische Methode stellt sicher, dass die FDA Sicherheitsstandards effizient aufrechterhält und sich gleichzeitig an die Komplexitäten verschiedener Branchen anpasst. Dieser Blog zielt darauf ab, die verschiedenen Arten von FDA-Inspektionen zu diskutieren, was bei der erfolgreichen Navigation durch sie hilfreich sein wird und sicherstellt, dass Ihr Unternehmen konform bleibt und potenziellen regulatorischen Herausforderungen voraus ist.

Verständnis von FDA-Inspektionen

FDA-Inspektionen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass Produkte sicher, wirksam und in Übereinstimmung mit festgelegten Vorschriften hergestellt werden. Das Hauptziel besteht darin, die öffentliche Gesundheit zu schützen, indem überprüft wird, ob Unternehmen die guten Herstellungspraktiken (GMP) und andere regulatorische Anforderungen einhalten. Inspektionen helfen dabei, Abweichungen von den regulatorischen Standards zu identifizieren und zu korrigieren, um potenzielle Schäden für die Verbraucher zu verhindern.

Die FDA führt Inspektionen in einer Vielzahl von Branchen durch, einschließlich Pharmazie, Biotechnologie, Medizingeräte, Lebensmittelproduktion, Kosmetik und Tabakprodukte. Jede Einrichtung, die an der Herstellung, Verarbeitung, Verpackung oder Lagerung von von der FDA regulierten Produkten beteiligt ist, kann einer Inspektion unterzogen werden. Dies umfasst sowohl inländische Einrichtungen als auch ausländische Betriebe, die Produkte in die Vereinigten Staaten exportieren.

Wenn die FDA Inspektionen durchführt, insbesondere bei Herstellern von Medizingeräten, spielt der Leitfaden für die Qualitätsprüfungstechnik (QSIT) eine entscheidende Rolle. Dieser Leitfaden skizziert den Ansatz der FDA zur Inspektion des Qualitätssystems eines Herstellers und stellt sicher, dass die Produkte sicher, wirksam und in Übereinstimmung mit den regulatorischen Anforderungen sind.

Eine breite Palette von Branchen unterliegt FDA-Inspektionen.
Eine breite Palette von Branchen unterliegt FDA-Inspektionen.

Arten von FDA-Inspektionen

Routineinspektionen, auch als Überwachungsinspektionen bekannt, sind ein wesentlicher Bestandteil der regulatorischen Aufsicht der FDA. Diese Inspektionen sind in der Regel unangekündigt und erfolgen in regelmäßigen Abständen basierend auf einem risikobasierten Zeitplan. Die Häufigkeit dieser Inspektionen kann je nach Faktoren wie dem Produkttyp, der Compliance-Historie der Einrichtung und dem potenziellen Risiko für die öffentliche Gesundheit variieren.

Während einer Routineinspektion werden FDA-Prüfer die Einhaltung der aktuellen guten Herstellungspraktiken (cGMP) einer Einrichtung überprüfen, die Folgendes umfassen:

Wartung von Anlagen und Ausrüstung:

Sicherstellen, dass die Produktionsumgebung sauber ist und die Ausrüstung ordnungsgemäß gewartet wird, um eine Kontamination zu verhindern.

Produktions- und Prozesskontrollen:

Überprüfen, ob die Prozesse konsequent Produkte produzieren, die den Qualitätsstandards entsprechen.

Qualitätskontrollsysteme:

Bewertung der Wirksamkeit von Qualitätskontrollmaßnahmen bei der Identifizierung und Korrektur von Defekten.

Dokumentationspraktiken:

Sicherstellen, dass genaue und vollständige Aufzeichnungen geführt werden, die jeden Schritt des Herstellungsprozesses dokumentieren.

Das Ziel von Routineinspektionen ist es, die fortlaufende Einhaltung sicherzustellen und Bereiche zu identifizieren, die Verbesserungen benötigen, bevor sie zu bedeutenden Problemen führen.

Vorabgenehmigungsinspektionen sind entscheidend für Pharmaunternehmen, die eine FDA-Zulassung für die Vermarktung eines neuen Arzneimittels, Biologikums oder Geräts anstreben. Diese Inspektionen werden durchgeführt, nachdem ein Unternehmen eine Neue Arzneimittelzulassung (NDA) oder eine Biologika-Lizenzanwendung (BLA) eingereicht hat und bevor die FDA die Vermarktungsgenehmigung erteilt.

Die Hauptziele der Vorabgenehmigungsinspektionen sind:

Überprüfung der Antragsdaten:

Sicherstellen, dass die im Antrag eingereichten Daten genau und konform mit den FDA-Vorschriften sind. Bestätigen, dass die Einrichtung das Produkt wie beschrieben reproduzieren kann.

Bewertung der Produktionsbereitschaft:

Bestätigen, dass die Produktionsstätte bereit ist, das Produkt in Übereinstimmung mit den aktuellen guten Herstellungspraktiken (cGMP) in kommerziellem Maßstab herzustellen.

Bewertung der Qualitätssicherungssysteme:

Sicherstellen, dass die Einrichtung robuste Qualitätssicherungssysteme hat, um die Produktqualität und -konsistenz zu gewährleisten.

For-Cause Inspektionen werden aufgrund spezifischer Bedenken bezüglich des Compliance-Status eines Unternehmens oder der Produktsicherheit eingeleitet. Diese Bedenken können aus verschiedenen Quellen stammen, einschließlich:

  • Berichte über unerwünschte Ereignisse: Berichte über negative Gesundheitseffekte, die mit einem Produkt in Verbindung stehen. Obwohl nicht jeder Bericht eine Inspektion auslöst, können sie ein wichtiger Faktor im Entscheidungsprozess der FDA für For-Cause Inspektionen sein.
  • Verbraucherbeschwerden: Beschwerden von Verbrauchern über die Qualität oder Sicherheit eines Produkts.
  • Ergebnisse vorheriger Inspektionen: Nachverfolgung von Problemen, die während früherer Inspektionen identifiziert wurden und weitere Untersuchungen erfordern.
  • Regulatorische Informationen: Informationen von anderen Regulierungsbehörden oder aus Branchenquellen, die auf potenzielle Compliance-Probleme hinweisen.

For-Cause Inspektionen sind in der Regel unangekündigt und auf spezifische Probleme fokussiert. Während dieser Inspektionen führen FDA-Prüfer eine gründliche Überprüfung der betreffenden Bereiche durch, die umfassen kann:

Untersuchung spezifischer Beschwerden:

Bewertung der Gültigkeit von Verbraucherbeschwerden oder Berichten über unerwünschte Ereignisse.

Bewertung korrigierender Maßnahmen:

Überprüfung, ob das Unternehmen wirksame Korrekturmaßnahmen zur Behebung zuvor identifizierter Probleme implementiert hat.

Beurteilung der allgemeinen Compliance:

Überprüfung der Einhaltung aller relevanten FDA-Vorschriften durch das Unternehmen, um zu bestimmen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind.

Brauchen Sie Hilfe bei Inspektionen?

Nach der Inspektion

Abschlusstreffen und Formular FDA 483

Am Ende der Inspektion führen die Ermittler ein Abschlusstreffen mit dem Management des Unternehmens durch. Dieses Treffen dient dazu, alle signifikanten Befunde oder Bedenken zu besprechen, die während der Inspektion identifiziert wurden. Wenn die Ermittler Bedingungen beobachten, die Verstöße gegen das Gesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetik (FD&C Act) darstellen könnten, stellen sie ein Formular FDA 483 (Inspektionsbeobachtungen) aus. Dieses Formular listet die spezifischen Beobachtungen der Nichteinhaltung von Vorschriften auf und wird dem Management des Unternehmens vorgelegt, um sofortige Korrekturmaßnahmen einzuleiten.

Unternehmen antworten auf das FDA-Formular 483: Eine kritische Überprüfung und Diskussion.
Unternehmen antworten auf das FDA-Formular 483: Eine kritische Überprüfung und Diskussion.

Auf das Formular FDA 483 antworten

Wenn ein Formular FDA 483 ausgestellt wird, hat das Unternehmen einen festgelegten Zeitrahmen (15 Arbeitstage), um schriftlich auf die FDA zu antworten. Diese Antwort sollte:

  • Jede Beobachtung einzeln ansprechen und die geplanten oder bereits ergriffenen Korrekturmaßnahmen darlegen.
  • Zeitpläne für die Umsetzung der Korrekturmaßnahmen einschließen.
  • Ein klares Verständnis der Verletzung zeigen und das Engagement für deren Behebung demonstrieren.

Compliance-Überprüfung

Die FDA führt eine umfassende Compliance-Überprüfung durch, die mehrere kritische Elemente umfasst, um eine gründliche Bewertung sicherzustellen:

  • Formular FDA 483
  • Establishment Inspection Report (EIR): Von den Ermittlern entwickelt, enthält dieser detaillierte Bericht alle Befunde aus der Inspektion.
  • Gesammelte Beweise: Alle während der Inspektion oder durch andere Behördenaktivitäten gesammelten Proben, Fotos oder Dokumente.
  • Antwort des Unternehmens: Die Antwort des Unternehmens auf das Formular FDA 483, einschließlich aller Pläne für Korrekturmaßnahmen.
  • Zusätzliche Informationen: Jede andere relevante Information, die von der FDA als angemessen erachtet wird.

 

Folgende Aspekte werden während der Compliance-Überprüfung berücksichtigt: Einhaltung regulatorischer Anforderungen und technischer Standards, wissenschaftliche Beratungen, Profil der Einrichtung (historische Daten über das Produktionsunternehmen und die dort hergestellten Arzneimittel) und Risikobewertung. Dieser strenge Überprüfungsprozess stellt sicher, dass die FDA ein umfassendes Verständnis des Compliance-Status der Einrichtung und der damit verbundenen potenziellen Risiken hat.

Klassifizierungen von FDA-Inspektionen

Nach der Compliance-Überprüfung klassifiziert die FDA die Inspektionen basierend auf dem Einhaltungsgrad der aktuellen guten Herstellungspraktiken (cGMP):

Durchsetzungsmaßnahmen

Basierend auf der Bewertung kann die FDA je nach Schwere der Verstöße und Ihrer Reaktion verschiedene Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen.

Warnbrief (Warning Letter): Eine formelle schriftliche Mitteilung, die von der FDA ausgestellt wird und die während der Inspektion identifizierten Verstöße aufführt und korrigierende Maßnahmen innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens fordert. Es handelt sich um ein öffentliches Dokument, das den Ruf Ihres Unternehmens schädigen kann.

Um mehr über das Reagieren auf Warnbriefe zu erfahren, besuchen Sie bitte 5 Wichtige Schritte für Effektive Reaktion auf FDA-Warnbriefe

Nicht betitelter Brief (Untitled Letter): Ein weniger formeller Brief der FDA, der typischerweise für kleinere Verstöße im Zusammenhang mit Werbeaktivitäten für verschreibungspflichtige Medikamente verwendet wird. Im Gegensatz zu Warnbriefen werden nicht betitelte Briefe möglicherweise nicht immer öffentlich gemacht.

Arzneimittelrückruf (Drug Recall): Wird eingeleitet, wenn ein Produkt als fehlerhaft oder potenziell schädlich befunden wird, was seine Entfernung vom Markt erfordert.

Importwarnungen und -sperren (Import Alerts and Detentions): Maßnahmen, die ergriffen werden, um zu verhindern, dass nicht konforme Produkte auf den US-Markt gelangen.

 

Zusammenfassung

Die Navigation durch FDA-Inspektionen muss keine entmutigende Aufgabe sein. Mit dem richtigen Wissen und der richtigen Vorbereitung kann Ihr Unternehmen diese mit Zuversicht bewältigen und unter strenger behördlicher Aufsicht weiterhin gedeihen. Bleiben Sie proaktiv, bleiben Sie informiert und machen Sie die Compliance zu einer der Stärken Ihres Unternehmens.

FAQs

Die Häufigkeit hängt vom Risiko ab, das mit Ihrem Produkt verbunden ist, sowie von Ihrer Compliance-Historie.

Ein Formular FDA 483 wird am Ende einer Inspektion ausgestellt, wenn die Ermittler Bedingungen beobachten, die Verstöße gegen das Gesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetik (FD&C Act) darstellen könnten. Es enthält spezifische Beobachtungen und fordert das Management des Unternehmens auf, sofortige Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Ein Warnbrief ist ein formelles öffentliches Dokument, das Verstöße darlegt und Korrekturmaßnahmen fordert. Nicht betitelte Briefe sind weniger formell und behandeln typischerweise geringfügige Verstöße.

Referenzen

Nirekshana Krishnasagar

Nirekshana Krishnasagar

Computer Systems Validation Specialist